Home
Tagebuch und Tourbilder 4. Teil
Tagebuch und Tourbilder 3.Teil
Tagebuch und Tourbilder 2.Teil
Tagebuch und Tourbilder 1.Teil
Filme YouTube
Der Weg ist das Ziel
Dabei sein ist alles!
Käpt'n's
Lieblings-Links
Sponsoren
Fotos
Kinder in Not
Gäschtebuech
Kontakt
Presse
   
 

Tagebuch und Tourdaten | 4. Teil - Der Schluss...

Die letzten zwei Tage. 16. bis 17. Juni 2011. Das Ende einer Reise, welche mit der Planung vor 11 Monaten begann. Und in wenigen Tagen, Stunden ist es einfach vorbei.

Daher ohne "wenn und aber" und ohne Umschweife und fadegrad die letzten Gedanken, die letzten Bilder...

Brandenburg an der Havel - Potsdam | 15. Juni 2011


Der Plan war - heute 60 Kilometer zu fahren. Irgendwie gibt's aber Probleme mit dem Kartenmaterial; was nicht an unserer Wasserwanderkarte aus DDR-Zeiten liegt. Nach einer geschlagenen Stunde motiviertem Trampeln taucht die Kilometertafel 60 auf. Dann sehen wir, dass Potsdam hier mit 17 Kilometer - runtergezählt - angegeben wird.

Es wird also doch nochmals ein langer Tag.
Wider Erwarten.

Und so werden aus den netten 30 Kilometern schlussendlich 48 Kilometer. Was eine Fahrzeitverlängerung von 3-4 Stunden bedeutet. Wir werden also nicht um 16 Uhr in Potsdam zu Kaffee und Kuchen einlaufen. Sondern um 19 Uhr oder so landen.

Mantigo Bay, Bahamas...? in Brandenburg!

Unmittelbar nach der Schleuse in Brandenburg taucht eine Marina auf. Käffchen ist angesagt. Unter Palmen, Bast, mit warmem Lüftchen und ein paar Zigarre paffenden Senioren, bei brütender Hitze, ist's wie auf den Bahamas, Key Largo, Mantigo...

Sofort kramt der Käpt'n links auf Youtube nach den Beach Boys. Jetzt haben wir den Sound zur aktuellen Situation irgendwo in Brandenburg. Die Bedienung hält uns wohl für ziemlich bekloppt... Kokomo...


Potsdam - Marina von "Lok Potsdam"

Die letzten Kilometer dieser nicht geplanten 48 Kilometer des heutigen Tages ziehen sich. Und schlussendlich ist's fast 20 Uhr als wir im Marina von "Lokomotive Potsdam" - einem Sportclub - landen. Erst müssen wir vom Steg runter, was nicht geht, da dieser abgeschlossen ist. Nach 10 Minuten werden wir befreit. Mit Peter's "fast 300'000 Kilometer 700Euro-Schnäppchen Volvo" geht's ins Hotel Brandenburger Tor in der City. Das beste Hotel auf der ganzen Tour. Netteste Bedienung, tollste Zimmer, günstiger Preis.

Der ehemalige DDR Spitzenathlet Udo Beyer hat für Peter Dvorak und uns bei "Füchsi" im "DreiMädelHaus" reserviert. Danke - es war das beste Essen auf der Tour.

Potsdam - Berlin | 17. Juni 2011

Nach dem wirklich tollen Abend mit Freunden geht's nochmals mit voller Kraft voraus auf die letzten 25 Kilometer. Und tatsächlich taucht später dann auch noch eine Schleuse bei Charlottenburg auf, aber das interessiert nicht...

Letzter Tag. Die Maschinen laufen nochmals auf vollen Touren. Weil der Käptn rechts die Kilometer runterzählen will und wir noch genügend verbleibende Zeit haben, fahren wir heute jeden einzelnen Kilometer-Pfosten an und huldigen dem Klabautermann, dem Herrn Störtebecker und allen anderen nautischen Ungeheuern. Nur Kilometer 5 fehlt. Der ist irgendwie vergessen gegegangen.

Die letzten 10 Kilometer

Der Wettergott hat sich ja bekanntlich mit uns angefreundet. Die letzten drei Tage hat er uns nicht mehr nass gemacht. Und jetzt am letzten Tag der Tour, da schickt er sogar noch Wind aus der richtigen Richtung.

Mit einem gewaltigen Rückenwind brettern wir Richtung Gattow - Spandau... Es herrscht gepflegter Wellengang. Die jetzt anstehenden und wohl letzten Radio Interviews werden zum Kampf gegen die Natur. Wind pfeift und Wasser zischt und spritzt. Aber irgendwie Radio Aargovia, Radio 1, usw... gut beliefert.

Ein herzliches Dankeschön an all die Journalisten, Moderatoren, Redaktoren, usw... es war eine nette Zusammenarbeit.

Das letzte Problem sind jetzt noch die Bilder für Tele Züri. Daran arbeiten wir schon seit einem Tag, hier die Problemlösung zu finden. Warum auch immer - in Berlin ist keine Fernsehstation vor Ort. Folglich haben wir kein Bildmaterial, welches wir liefern können. Es muss irgendwie über die Händis gehen. Mal sehen...

Die letzten 10 Meter

Die Ankunft in Berlin steht unmittelbar bevor. Jetzt können wir's ja sagen. Wir sind zu früh. Und machen noch eine kreative Pause mit Holger Debek, Bild-des-Tages.de. Er macht noch ein paar Fotos. Dann wird's Zeit... loszufahren. Wir wollen ja zwischen 16 Uhr und 16 Uhr 30 da sein. Am Landesteg des Hotel Abion Spreebogen, Berlin.

Aufstellung vor dem Hotel Abion Spreebogen

Nachbarn aus der Essenerstrasse 11 sind extra ins Abion Spreebogen gekommen um der Auswasserung einen würdigen Rahmen zu geben. Fernanda, Roswitta, Stefan... war lieb!

Auch BAP-Trommler Jürgen Zöller "selbst" und ständiger Wegbegleiter per Telefon und SMS, meldet sich 30 Minuten vor seinem Auftritt in Hamburg und erkundigt sich nach der Befindlichkeit der Pedalisten. Danke Jürgen!

Die Grussworte - wenn wir schon bei der musizierenden Zunft (warum heisst es eigentlich nicht "Zumpft"?) sind - von Marc Storace (Sänger von Krokus) haben uns genauso gefreut.

Wie sowieso all die unzähligen SMS, Mails, usw. Sorry, wenn wir nicht auf alle antworten konnten.

Schluss - Aus - OK

Die Damen - die Herren. Das war's. Ein riesengrosses Dankeschön an alle die an uns geglaubt haben, friends & family, Nachbarn, Studenten, ehemalige Studenten von swiss marketing academy, alle Radiostationen die uns begleiteten, die Journis, welche sich die Mühe machten über uns zu schreiben.

Wenn Ihr jetzt noch viel Kohle an Kovive und Dragonfly spendet, dann haben sich die Mühen gelohnt.

Ein herzliches Dankeschön auch allen Berlinerinnen und Berlinern, welche überhaupt nicht auf uns gewartet haben, sich aber trotzdem mit uns gefreut haben. Hotel Abion Spreebogen mit Direktor Eulitz, Marketingleiter Kandakai, Moabit ist Beste, Restaurant Walhalla und Kazim's Ambar mit all den neugierigen Gästen... Es ist immer wieder schön, da zu sein.

Und nein, wir wissen noch nicht wirklich, wie wir die Strecke das nächste Mal zurücklegen.